Zehn Tipps rund um das größte Volksfest der Welt

Oktoberfest 2013: Der Countdown läuft

+
Das passende Dirndl ist Pflicht: Zum bevorstehenden Oktoberfest darf es gern festlich sein. Übrigens: Beim Schleifebinden sollte man gut überlegen auf welcher Seite sie getragen wird.

In einem Monat wird mit den berühmten Worten „O’zapft is“ das Oktoberfest 2013 eröffnet. Vom 21. September bis zum 6. Oktober werden in München über 6,5 Mio. Besucher zum größten Volksfest der Welt erwartet. Hier die zehn wichtigsten Tipps für den Wiesn-Besuch, zusammengestellt von "Airbnb".

Nr. 1 – Das richtige Outfit

In Dirndl und Lederhosen feiert es sich einfach am zünftigsten. Diverse Online-Shops bieten eine große Auswahl für Madln (=Mädels) und Buam (=Jungs). Da aber beides perfekt sitzen soll, empfiehlt es sich, das Outfit vor Ort zu kaufen. Ein Tipp für die Damen: wird die Schleife der Dirndl-Schürze rechts gebunden, gilt frau als vergeben, links bedeutet: „Ich bin noch zu haben.“

Nr. 2 – Zimmer frei?

Zur Wiesn-Zeit sind Übernachtungsmöglichkeiten in München Mangelware. Die Lösung: die Unterkunft bei Münchner Gastgebern verspricht nicht nur eine vergleichsweise günstige Übernachtungsmöglichkeit, sondern vor allem ein echt bayerisches Erlebnis.

Nr. 3 – Boarisch g’redt (= bayerisch gesprochen)

Der Bayer an sich ist oft nur schwer zu verstehen. Aber um sich auf der Wiesn zu verständigen reichen wenige und einfache Wörter aus. Zur Begrüßung heißt es „Servus“, zum Anstoßen wie sonst auch „Prost“ und wenn sich zwei sympathisch sind: „I mog di!“.

Nr. 4 – Gesangstalent trainieren

Jeder Wiesn-Besucher sollte den Klassiker „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ auswendig können, um mit  einzustimmen, wenn das ganze Zelt singt und sich die Tischnachbarn zuprosten. Wer sich hier weiter verausgaben möchte, dem sei der Wiesn-Hit von 2012 – Die Toten Hosen mit „Tage wie diese“ – ans Herz gelegt. Er wird sicher auch in diesem Jahr wieder für Stimmung sorgen.

Nr. 5 – Festzelte: Der frühe Vogel fängt den Wurm

Die 16 Wiesnzelte bieten mehr als 100.000 Sitzplätze, wobei jedes Zelt seine Besonderheiten hat. Das größte ist das Hofbräuzelt mit 10.000 Sitzplätzen, das Zelt für die traditionellen Fans ist das Augustiner. Für die VIPs geht es ins Hippodrom. Trotz der Auswahl sind die Zelte schnell überfüllt und ein Einlass ist kaum mehr möglich, insbesondere am Wochenende. Es empfiehlt sich daher, entweder Plätze im Voraus zu reservieren oder früh da zu sein. Oder gute Verbindungen zur Bedienung zu haben.

Nr. 6 – Bayerische Schmankerl

Die kulinarischen Highlights auf dem Oktoberfest sind nicht zu verachten – und schaffen außerdem eine gute Grundlage für die feucht-fröhliche Feierei. Dazu gehören Weißwürste mit Brezn, ein halbes Hendl und der Ochs am Spies. Auch das bayerische Bier im Ein-Liter-Krug ist ein Muss: Zur Wiesn-Zeit wird traditionell ein spezielles, stärkeres Festbier gebraut.

Nr. 7 – Wieder da: die Oide Wiesn

Mit der historischen Wiesn wurde 2010 das 200-jährige Bestehen des Oktoberfests gefeiert, der große Erfolg der Oiden Wiesn (= Alte Wiesn) in 2011 verlangte nach einer Fortsetzung. In diesem Jahr ist der besondere Festplatz wieder da. Auf diesem Areal (Eintritt: 3 Euro) werden die Erinnerungen an vergangene Oktoberfest-Zeiten wach gehalten: traditionelle Fahrgeschäfte und Wiesn-Zelte zaubern ein besonderes Flair. Gleichzeitig ist dieser Bereich eher weniger überfüllt, wer also noch einen freien Tisch sucht, wird hier vielleicht fündig.

Nr. 8 – Nach der Wiesn ist vor der Wiesn           

So ein Wiesn-Tag ist schnell vorbei, Ausschankschluss ist bereits um 22.30 Uhr. Doch damit muss nicht Schluss sein. Zahlreiche After-Wiesn-Partys laden zum Weiterfeiern ein. Beliebt ist das „Wiesnzelt“ am Stiglmaierplatz. Und in der Kultfabrik, dem größten Partyareal Europas, findet jeder die passende Location.

Nr. 9 – Auf dem Nachhauseweg

Rund um das Festgelände stehen zahlreiche Taxis bereit, um die Oktoberfest-Besucher sicher in ihre Unterkünfte oder nach Hause zu bringen. Außerdem ist unter der Nummer 089 21610 die örtliche Taxi-Zentrale erreichbar.

Nr. 10 – Oktoberfest auf der ganzen Welt

Wer gerade auf Reisen ist und es partout nicht nach München schafft, findet auf der ganzen Welt Bierfestivals, die das Flair der Wiesn und die bayerische Kultur feiern. (nh)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.