Horror-Sturz: Junge fällt 135 Meter tief

Bregenz - Ein zehn Jahre alter Junge aus Deutschland ist in den Österreichischen Alpen 135 Meter in die Tiefe gestürzt. Er war mit seinem Vater beim Skifahren.

Einen hellwachen Schutzengel hat ein Junge aus Nordrhein-Westfalen beim Skifahren mit dabei gehabt. Der Zehnjährige war aus noch ungeklärter Ursache im steilen Gelände 135 Meter tief abgestürzt und schwer verletzt worden. Der Unfall in der österreichischen Region Arlberg geschah bereits am Dienstag, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Der Junge, der mit seinem Vater und seinem jüngeren Bruder unterwegs war, fuhr demnach über den Rand der Piste hinaus, stürzte und rutschte 60 Meter im steil abfallenden Gelände ab. Das Kind schlug auf einer zweiten, darunter vorbeiführenden Abfahrt auf und stürzte von dort weitere 75 Meter über einen Steilhang ab. Auf einer weiteren Skipiste blieb es schwer verletzt liegen.

Nach der Erstversorgung wurde der Junge mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Feldkirch geflogen und dort auf der Intensivstation behandelt. Nach Angaben der Polizei bestehe aber keine Lebensgefahr.

mm/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.