Zeit im Alltag zählt für Kinder mehr als Wochenend-Events

Kinder brauchen am Wochenende nicht immer ein aufregendes Programm. Nach einer anstrengenden Schul- oder Kita-Woche kann Ruhe wichtiger sein. Foto: dpa-infocom

Hamburg (dpa/tmn) - Aus schlechtem Gewissen heraus fahren Eltern am Wochenende oft das große Spaßprogramm für ihre Kinder auf. Oft haben die Kleinen jedoch ganz andere Bedürfnisse - vor allem wenn im Alltag meist die Ruhe fehlt.

Womöglich ist dem Kind am Wochenende gar nicht nach großen Unternehmungen: In der Kita ging es vielleicht drunter und drüber, und dann war noch die Lieblingserzieherin krank, also will es vielleicht zu Hause in Ruhe spielen. Oder wenn das Kind krank ist, möchte es vielleicht einfach sein Lieblingsessen gekocht bekommen, erklärt Lieselotte Ahnert, Professorin für Entwicklungspsychologie an der Universität Wien in der Zeitschrift "Nido" (Ausgabe 01/2015).

Ob ihr Kind tatsächlich zu kurz kommt, merken Eltern daran, dass es keine Erlebnisse mehr mit ihnen teilen will. Für jüngere Kinder ist das sehr wichtig. Am besten beziehen Erwachsene das Kind dann stärker in den Alltag ein. So können sie zum Beispiel beim Abwasch einen Stuhl neben sich stellen und gemeinsam mit dem Kind abspülen. Das sei besser, als sich am Wochenende vor lauter Schuldgefühlen zu verausgaben.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.