Zensurvorwurf: Gibt es für Zirkus-Elefanten ein Verbot in der ARD?

+
Preisgekrönt: Die Elefantendressur der deutschen Tierlehrerfamilie René Casselly. Das Archivbild war nur bei der dpa zu finden, aber nicht auf den ARD-Internetseiten zum Zirkusfestival in Monaco.

Seit 1974 treffen sich die besten Zirkusartisten der Welt einmal im Jahr in Monte Carlo beim Internationalen Zirkusfestival, das seinerzeit Fürst Rainier III. ins Leben gerufen hat. Am Donnerstag, 5. Juli, zeigt die ARD die Aufzeichnung der 36. Auflage.

Gleichzeitig muss der Sender mit Zensurvorwürfen in Sachen Wildtiere im Zirkus in den vergangenen Jahren leben. Tierschützer begrüßten wiederum, dass Raubtiernummern und Co. nicht mehr gezeigt wurden.

Zum Hintergrund: Anders als in den Jahren zuvor ist die Aufzeichnung des Zirkusfestivals zum zweiten Mal keine Produktion mehr des Bayerischen Rundfunks (BR), sondern des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Der BR hatte die Sendung alljährlich an Christi Himmelfahrt in der ARD ausgestrahlt, doch 2010 war damit Schluss.

„Zensur“ wetterten Zirkusfreunde in Internetforen - denn schon 2009 waren in der BR-Produktion des Festivals keine Wildtiere mehr zu sehen.

Im Zirkusfachforum www.chapiteau.de wurde damals die Antwort-E-Mail einer BR-Redakteurin auf einen Zuschauerprotest veröffentlicht. Anders als in der offiziellen BR-Begründung für das Ende der Ausstrahlung heißt es darin, dass man auf das Senden von Zirkuselefanten verzichtet, „weil die öffentliche Diskussion im Moment nicht zugunsten von Wildtieren im Zirkus verläuft.“ Ein Umstand, den der gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Sender so in keiner Weise gegenüber den Zuschauern thematisiert hat.

Im vergangenen Jahr wurde dann das Manegenspektakel erstmals vom MDR produziert. In der Vorschau der ARD wurden zwar noch Tiger und Elefanten gezeigt, bei der Ausstrahlung in der ARD waren dann aber nur noch Pferde zu sehen.

Allerdings zeigte der Hessische Rundfunk in einer Wiederholung der MDR-Produktion auch die Raubtierdarbietung, da die Aufzeichnung in zwei Sendelängen vorlag.

Ob in der am Donnerstag gezeigten ARD-Aufzeichnung Wildtiere zu sehen sind, war beim MDR bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren.

Merkwürdig mutet auch an, dass es auf der Internetpresseseite der ARD zwar Bilder zum diesjährigen Zirkusfestival gibt - auch eines mit einem Löwen. Herunterladen lassen sich alle, bis auf das Foto mit dem Wildtier.

Von Michael Schorn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.