Sprengsatz war hoch gegangen

Zeugenhinweise nach Auto-Explosion in Berlin

+
Nach der Auto-Explosion werden die ersten Zeugenhinweise ausgewertet.

Berlin - Nach der tödlichen Auto-Explosion in Berlin haben sich Zeugen bei der Polizei gemeldet. Die Hinweise werte man jetzt aus, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Die Behörde hatte am Vortag einen Aufruf gestartet. Nähere Angaben lagen zunächst nicht vor. Am Dienstagmorgen wurde bei einem Anschlag ein 43 Jahre alter früherer Drogenhändler getötet. Unter seinem Wagen war ein Sprengsatz explodiert. Ermittler vermuten, dass das Verbrechen mit Auseinandersetzungen in der organisierten Kriminalität zu tun hat.

Gesucht werden Zeugen, die in der Nacht vor der Explosion beobachtet haben könnten, wie die Bombe unter dem Auto angebracht wurde. Der Mann hatte sich nachts in einem Café im Stadtteil Moabit aufgehalten. Auch verdächtige Wahrnehmungen kurz vor der Explosion gegen 7.50 Uhr in Berlin-Charlottenburg sollten mitgeteilt werden.

Auto explodiert während der Fahrt - Mann stirbt

Auto explodiert während der Fahrt - Mann stirbt

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.