Zigarettenschnorrer stürzen Frau in Fluss

+

Toulouse - Sie wollten rauchen und flippten aus: Weil sie ihnen keine Zigarette geben konnte, haben zwei Männer eine ältere Frau in Südfrankreich in einen Fluss geschubst.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde die 67-Jährige von den beiden Unbekannten am Mittwochabend im Stadtzentrum von Toulouse um eine Zigarette gebeten. Als die Frau ihnen keine geben konnte, weil sie selbst nicht raucht, seien die Männer wütend worden und hätten ihr Opfer über eine Brüstung fast drei Meter tief in die Hochwasser führende Garonne geworfen.

Ein Passant entdeckte die im Fluss treibende Frau und alarmierte die Feuerwehr. Mehrere hundert Meter weiter konnte die 67-Jährige dann aus dem Wasser gefischt werden. Die Frau wurde gerettet, weil ein Feuerwehrmann in die Garonne sprang und sie herauszog. Die Polizei sucht nun nach den beiden unbekannten Männern.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.