Zoll entdeckt radioaktives Paket

Hamburg - Bei einer Routinekontrolle am Hamburger Fluhafen wurde in einem Paket ein erhöhter Strahlenwert festgestellt. Die radioaktive Quelle wurde schnell entdeckt.

Einen radioaktiv belasteten Container mit leeren Teedosen hat der Zoll im Hamburger Hafen gefunden. Eine routinemäßige Strahlenkontrolle habe bereits in der vergangenen Woche einen erhöhten Wert ergeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Als Strahlenquelle seien die leeren Teedosen aus Indien ausgemacht worden, die für einen Händler in Schleswig-Holstein bestimmt waren. Die Ursache der Verstrahlung sei unklar. Für Menschen habe keine Gefahr bestanden, teilte die Hamburger Gesundheitsbehörde mit.

Nach Angaben des Justizministeriums Schleswig-Holstein verweigerte der Händler die Annahme der Ware. Der belastete Container wurde auf dem Gelände der Zollstation an der Finkenwerder Straße isoliert. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Nach Abschluss der Untersuchungen soll der Container nach Indien zurückgesandt werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.