Vorfall in Russland

Horror-Vorfall: Tiger stürzt sich vor Augen der Besucher auf Tierpflegerin 

+
 In Russland griff ein Tiger seine Tierpflegerin an, nachdem diese Futter brachte

Nachdem eine Tierpflegerin in Russland einen Tiger füttern wollte, wurde sie von diesem im Gehege überrascht. Zoobesucher sahen den Angriff und warfen Gegenstände in Richtung des Tieres.

Kaliningrad - Hier wurde die Raubtierfütterung im Zoo einer Tierpflegerin zum Verhängnis. Ein Tiger griff die Frau an, nachdem sie das Gehege betrat. Doch wie ist so ein Vorfall überhaupt möglich?

Wie dailymail.co.uk berichtet, brachte die Tierpflegerin Futter in das Gehege, um den sibirischen Tiger Typhoon zu füttern. Ein normaler Vorgang, bei dem sich das Tier normalerweise in einem abgesperrten Bereich befindet. Doch an diesem Tag wurde diese wichtige Vorgehensweise vergessen, der Tiger hatte somit Zugang zu beiden Bereichen. 

Und diese Möglichkeit nutzte das Raubtier. Er griff die Tierpflegerin an, sprang auf sie und verletzte die Pflegerin. Die Frau lag auf dem Rücken, den Tiger auf sich und schrie um ihr Leben.

Die Frau hatte zunächst keine Chance

Doch es folgte Glück im Unglück: einige Zoobesucher hörten die Schreie und eilten der Pflegerin zur Hilfe, indem sie Steine auf Typhoon warfen und laut riefen, um das Tier zu irritieren. Damit sich dieser Effekt verstärkte, warfen einige Männer sogar Stühle und Tische in das Gehege. Mit Erfolg.

Der Tiger entfernte sich schließlich von der Frau, die schwer verletzt war. Sie konnte ins Krankenhaus gebracht werden und wird derzeit dort behandelt.

Andere Tierpfleger versicherten jedoch, dass Typhoon noch nie zuvor derartiges aggressives Verhalten aufwies. Es handelte sich lediglich um einen schlechten Tag, an dem der Tiger schlecht gelaunt und gereizt war. 

nz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.