Jeder zehnte Haushalt telefoniert nur noch mit Handy

+
Ein Mann telefoniert mit dem Handy.

Wiesbaden - Jeder zehnte Privathaushalt in Deutschland telefoniert nur noch mobil. Vor allem junge Menschen und Geringverdiener verfügen nicht mehr über Festnetzanschlüsse.

Das hat das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden anlässlich des Welt-Telekommunikationstag am 17. Mai mitgeteilt. Danach waren Anfang 2008 rund vier Millionen Haushalte ausschließlich mit Handys ausgestattet, das waren mehr als neun Prozent aller Haushalte. Fünf Jahre zuvor hatte der Anteil erst bei vier Prozent gelegen.

Je jünger die Menschen, desto höher der Anteil der Haushalte ohne Festnetztelefon: In jedem dritten Haushalt (35 Prozent) von unter 25- Jährigen gibt es nur Mobiltelefone. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es 19 Prozent, bei den 55- bis 64-Jährigen sechs und bei den über 70- Jährigen zwei Prozent. Überdurchschnittlich viele Geringverdiener telefonieren ausschließlich mit Handy: In der untersten Einkommensklasse bis 900 Euro monatlich liegt der Anteil bei 23 Prozent, in den Einkommensklassen ab 2600 Euro nur bei drei Prozent.

Basis der Zahlen sind Ergebnisse der aktuellen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.