Mexikanische Polizei schnappt Deutschen

+
Ein gesuchter deutscher Drogenschmuggler ist in Maxiko festgenommen worden.

Mexiko-Stadt - Ein schon lange gesuchter deutscher  Drogenschmuggler ist in Cancun festgenommen worden.

Die mexikanische Polizei hat einen seit Jahren von der Hamburger Justiz wegen Drogenschmuggels gesuchten Deutschen festgenommen. Die Polizei habe den Mann bereits am Samstag in dessen Haus in der Stadt Cancún überrascht, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag mit.

Er sei in ein Gefängnis der Stadt gebracht worden. Dort werde er während des Auslieferungsverfahrens bleiben. Der im Umgang mit Nachbarn als aggressiv beschriebene Deutsche habe schon seit etwa acht Jahren in dem Haus gewohnt, berichtete “Radio Enfoque“.

Er habe mit seiner mexikanischen Frau und einem kleinen Mädchen zusammengelebt, und vor kurzem sei sein etwa 20 Jahre alter Sohn aus Deutschland eingetroffen. In der Nähe des Hauses habe er eine Grillstube betrieben. Als er von der Polizei abgeführt wurde, habe der Mann gerufen, er werde gerade entführt, berichtete “Radio Enfoque“ unter Berufung auf einen privaten Wachmann.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.