Geschwister ertranken in der Badewanne

Nach Tod von zwei Kleinkindern Haftbefehl gegen Mutter erlassen

+
Die Polizei erließ gegen eine 42-Jährige Haftbefehl.

Waiblingen - Nach dem Tod von zwei Kleinkindern im baden-württembergischen Schorndorf ist gegen die 42 Jahre alte Mutter Haftbefehl erlassen worden.

Wie eine Polizeisprecherin in Waiblingen am Montag weiter mitteilte, sind das fünf Jahre alte Mädchen und ihr ein Jahr jüngerer Bruder ertrunken. Das habe die Obduktion ergeben.

Die Kinder waren am Samstag in einer mit Wasser gefüllten Badewanne gefunden worden. Die Mutter lag mit Schnittwunden, die sie sich wahrscheinlich selbst zugefügt hatte, in einem der Kinderbetten. Der Vater der Kinder hatte die Polizei alarmiert. Er lebt von der Familie getrennt in Norddeutschland und wollte seine Tochter und den Sohn abholen. Als niemand die Tür öffnete, drangen die Beamten mit Hilfe eines Schlüsseldienstes in das Haus ein, das von innen verschlossen und zusätzlich mit einer Kette gesichert war. Die Frau war mit ihren Kindern vor etwa einem Jahr, nach der Trennung vom Ehemann, nach Schorndorf-Miedelsbach westlich von Stuttgart gezogen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.