Um den Finger wickeln

Zu viel Haarspray nimmt Locken Elastizität

+
Um künstliche Locken aufzufrischen, dreht man einzelne Strähnen am besten über einen Finger. Foto: Daniel Karmann/dpa

Wer keine natürlichen Locken hat, legt oft selbst Hand an. Doch bleibt die künstliche Frisur nur für begrenzte Zeit in Form. Da die Haare mit Haarspray meist unvorteilhaft fallen, raten Experten zu einem Finger-Trick.

München (dpa/tmn) - Ins Haar gedrehte Locken sollen möglichst lange halten - doch zu viel Haarspray ist nicht die Lösung. Das nimmt den Locken Elastizität, erläutern die Experten der Zeitschrift "Cosmopolitan" (Ausgabe Mai 2017).

Besser sei es, die Locken immer wieder aufzufrischen. Der Haarschopf wird dafür in sechs bis acht große Partien aufgeteilt. Jedes Teil über einen Finger drehen und für einen Moment in der warmen Hand zusammendrücken. Die Strähne wird dann aufgeschüttelt und mit nur einem Hauch Haarspray bedeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.