Unglück in Frankreich

Zug prallt gegen Felsen und entgleist: Zwei Tote

+
Ein Foto von der Unglücksstelle.

Saint-Benoît - Bei einem Zugunglück in den französischen Alpen sind am Samstag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Neun weitere Passagiere wurden verletzt, wie Rettungsdienste und Behörden mitteilten. Der Touristenzug verbindet die Küstenstadt Nizza mit dem Alpenort Digne-les-Bains. Ersten Erkenntnissen zufolge entgleiste der Zug nahe der Gemeinde Saint-Benoît, als er gegen einen Felsen prallte, der auf die Schienen gefallen war.

Den Angaben zufolge stürzte einer der beiden Waggons mit insgesamt 34 Insassen einen Abhang hinunter. Die Präfektur erließ einen Notfallplan. Bei den Toten handelte es sich den Angaben zufolge um eine Russin und eine Frau aus der Region. Der Feuerwehr zufolge gab es einen Schwerverletzten. Auch der Zugführer wurde verletzt.

Die Rettungsarbeiten in der abgelegenen und verschneiten Gegend gestalteten sich schwierig. Beteiligt waren 110 Feuerwehrleute und 32 Fahrzeuge sowie zwei Hubschrauber.

AFP

Zwei Tote Zugunglück in Frankreich: Bilder

Zwei Tote Zugunglück in Frankreich: Bilder

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.