Unglück mit zwei Toten

Zug rammt Gülleanhänger: Strafe für Traktorfahrer

+
Das Urteil im Fall der verunglückten Regionalbahn ist nun gefallen. 

Ibbenbüren/Münster - Nach einem Zugunglück mit zwei Toten und 15 Verletzten im Münsterland hat das Amtsgericht einen Traktorfahrer zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.

Das in Münster tagende Amtsgericht Ibbenbüren sah es am Montag als erwiesen an, dass der 25 Jahre alte Mann den Zusammenstoß seines Gülleanhängers mit einer Regionalbahn im Frühjahr 2015 fahrlässig verursachte. Beim Überqueren eines Bahnübergangs hatte sich der Anhänger aus der nicht richtig gesicherten Kupplung gelöst und war auf den Gleisen stehengeblieben. 

Trotz verzweifelter Versuche des Traktorfahrers einen Zusammenstoß zu verhindern, konnte der Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in das Hindernis. Der Lokführer und eine 18-Jährige starben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.