Unfall im Münsterland

Zug stößt mit Lkw zusammen - acht Verletzte

+
Beim Zusammenstoß des Regionalzugs mit dem Lastwagen wurden mehrere Menschen verletzt. Foto: Nord-West-Media TV

Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lkw-Auflieger die Strecke. Beim Aufprall werden in Warendorf acht Menschen leicht verletzt.

Warendorf (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Regionalzugs mit einem Lastwagen sind im Münsterland acht Menschen leicht verletzt worden. Ein Lkw-Fahrer sei in Warendorf beim Wenden mit seinem Fahrzeug an einem Bahnübergang auf die Schienen geraten, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

Der Sattelauflieger des Lasters stand nach ersten Erkenntnissen noch auf den Schienen, als sich am Montagabend die Schranken schlossen. Dann fuhr der Regionalzug in das Hindernis.

Der Lastwagen-Fahrer und sein Beifahrer kamen ins Krankenhaus. Auch der Lokführer wurde leicht verletzt. Fünf Bahn-Fahrgäste erlitten einen Schock. Die Bergungsarbeiten dauerten nach Auskunft der Polizei auch am Dienstagmorgen noch an. Zwar sei die Fracht des Lasters umgeladen und der Sattelzug geborgen worden. Der Zug habe sich aber zunächst noch nicht bewegen lassen, schilderte der Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.