Drei Menschen sterben bei schwerem Zugunglück

+
Bei einem Zugunglück in Hessen sind in der Nacht zum Freitag drei Menschen getötet worden.

Mühlheim - Zugunglück in Südhessen: Drei Menschen sterben mitten in der Nacht beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bagger, 13 werden verletzt. Die Polizei rätselt, was die Ursache war.

Bei einem schweren Zugunglück im hessischen Landkreis Offenbach sind in der Nacht zu Freitag drei Menschen ums Leben gekommen. 13 weitere Personen wurden bei dem Zusammenprall einer Regionalbahn mit einem Schienenbagger verletzt, 6 davon schwer, wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage sagte.

Erst am Morgen konnte das letzte der drei Todesopfer geborgen werden. Gegen 10.00 Uhr hatten die Einsatzkräfte die Leiche des Bauarbeiters geborgen. Weil sich bei dem Zusammenprall die Fahrzeuge stark ineinander verkeilt hatten, gestaltete sich die Bergung schwierig. „Es waren Schweiß- und Schneidearbeiten erforderlich“, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Stunden zuvor war der tote Lokführer aus dem Führerhaus geholt worden. Das dritte Opfer, ebenfalls ein Bauarbeiter, war bereits in der Nacht geborgen worden.

Bei keinem der Schwerverletzten bestehe Lebensgefahr. Sie hätten zumeist Knochenbrüche, Quetschungen oder Platzwunden erlitten. Nach Angaben der Deutschen Bahn bleibt die Strecke zwischen Hanau und Offenbach am Freitag gesperrt.

Zug rammt Bagger - Drei Menschen sterben

Zug rammt Bagger - Drei Menschen sterben

Der Passagierzug war gegen 01.00 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache nahe dem Mühlheimer Stadtteil Dietesheim mit dem Baufahrzeug kollidiert und entgleist. In dem Regionalzug, der laut Bahn auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Wächtersbach war, hatten etwa 35 Reisende gesessen. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei mehr als 200 Einsatzkräfte vor Ort, darunter Feuerwehrleute, Rettungsdienste und Kriseninterventionsteams.

Verspätungen im Nah- und Fernverkehr

Hinweise zur Unfallursache erhoffen sich die Ermittler unter anderem von der Auswertung der technischen Aufzeichnungen im Zug und in den Bahnleitstellen. Wann mit Ergebnissen zu rechnen sei, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Wegen der Sperrung des Streckenabschnitts müssen nach Angaben der Bahn Züge umgeleitet werden. Dadurch sei im Nah- und Fernverkehr mit Verspätungen zu rechnen. Auf dem Abschnitt sei am Freitag kein Halt in Offenbach möglich. Von Frankfurt fahrende Züge der Linien S 8 und S 9 enden in Offenbach Ost. Für die Weiterfahrt soll dort ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Reisende und Angehörige können sich bei der Deutschen Bahn unter der Rufnummer 0800 3 111 111 erkundigen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.