In Kalifornien

Zug kracht auf Truck: Viele Verletzte

+
In Südkalifornien sind ein Truck und ein Nahverkehrszug zusammengestoßen.

Oxnard - Fernsehsender zeigen Bilder von mehreren umgestürzten Waggons: In Südkalifornien ist ein Nahverkehrszug mit einem Truck auf den Gleisen zusammengestoßen.

Zwei Dutzend Menschen sind am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) bei einem Zugunglück in Südkalifornien verletzt worden. Nach Mitteilung der Feuerwehr stieß ein Nahverkehrszug nahe der Stadt Oxnard mit einem Truck zusammen, der sich auf den Gleisen befand.

Der Fahrer des Lastwagens sei zunächst geflohen, habe aber später gefasst werden können, teilte Feuerwehrsprecher Mike Lindbery via Twitter mit. Wie es zu der Kollision kam, war zunächst unklar.

Zugunglück in Kalifornien - Bilder

Zugunglück in Kalifornien - Bilder

Der Zug der Verkehrsgesellschaft Metrolink war mit 51 Menschen besetzt. 28 Passagiere, darunter vier Schwerverletzte, wurden in Krankenhäuser gebracht. Auch der Zugführer sei verletzt worden, berichtete die „Los Angeles Times“ unter Berufung auf die Behörden.

Er habe das Fahrzeug auf den Gleisen gesehen und die Bremsen betätigt, aber den Zug nicht rechtzeitig zum Halten bringen können. Vier Waggons entgleisten, drei davon kippten um. Viele der Verletzten hätten schwere Knochenbrüche, Kopf- und Rückenverletzungen erlitten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.