Pause für Mannheimer Einsatzkräfte

Aufräumarbeiten nach Zugunglück unterbrochen

+
Ein Güterzug war am Freitagabend gegen einen Eurocity gefahren.

Mannheim - Die Aufräumarbeiten nach dem Zugunfall am Mannheimer Hauptbahnhof sind am Sonntagmorgen unterbrochen worden.

So könnten die Verantwortlichen eine Pause einlegen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Von 13.00 Uhr an soll dann der Abtransport der Güterzuglok, eines entgleisten, aber stehenden Waggons des Eurocitys sowie der beiden umgekippten Wagen vorbereitet werden. Dazu müssten etwa Oberleitungen beiseitegeschafft werden.

Gegen 14.00 Uhr sollen dann tonnenschwere Kräne aus Leipzig und Fulda zum Einsatz kommen und die Waggons auf die Gleise hieven. Ziel sei es, die Strecke noch am Sonntag wieder freizukriegen.

Der Güterzug war am Freitagabend gegen einen Eurocity mit 250 Passagieren gefahren. 110 davon saßen in zwei Waggons, die bei dem Unfall umkippten. 35 Menschen wurden verletzt, 4 von ihnen schwer. Die Ursache war auch am Sonntagmorgen noch unklar.

Bis 6.30 Uhr waren die Lok des Eurocitys und die transportierfähigen Waggons beider Züge weggezogen worden. Die runtergefallenen Container des Güterzugs seien ebenfalls weggeräumt worden, sagte der Bahn-Sprecher. Rund 40 Menschen seien an dem Einsatz beteiligt.

dpa

EC umgekippt - Bilder vom Unglücksort

EC umgekippt - Bilder vom Unglücksort

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.