Auf Strecke Bangkok - Chiang Mai

Zugunglück in Thailand: Touristen verletzt

+
Nicht verletzte Passagiere des entgleisten Zugs laufen mit ihrem Gepäck entlang der Gleise

Bangkok - Auf der Strecke von Bangkok nach Chiang Mai ist zum zweiten Mal innerhalb eines Monats ein Zug entgleist. 30 Menschen wurden verletzt - fast alle von ihnen sind ausländische Touristen.

Bei einem Zugunglück im Norden von Thailand sind am frühen Mittwochmorgen mindestens 30 Menschen verletzt worden. Die meisten von ihnen seien ausländische Touristen, die leichte Verletzungen erlitten hätten, teilten die Behörden mit. Ein Passagier wurde schwer verletzt. Es war der zweite Unfall in diesem Monat auf der bei Urlaubern beliebten Zugstrecke von Bangkok in das nördlich gelegene Chiang Mai.

Der Nachtzug war den Angaben zufolge im Bezirk Denchai in der Provinz Phrae entgleist. Sieben der zehn Waggons kippten auf die Seite. Als Unglücksursache vermutet die Eisenbahngesellschaft veraltete Gleise, für die bereits eine Reparatur eingeplant gewesen war.

Top 10: Die beliebtesten Inseln in Asien

Top 10: Die beliebtesten Inseln in Asien

AP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.