Michael J. Fox bekam das erste Paar

Zurück in die Zukunft: Nike hat die selbstschnürenden Sneaker

+
Michael J. Fox als Marty McFly im Film "Zurück in die Zukunft". Seine selbstschnürenden Sneaker gibt es jetzt wirklich.

München - Nach 20 Jahren wird aus der Fiktion Realität: Nike hat Sneaker entwickelt, die sich wie im Film "Zurück in die Zukunft" selbst schnüren. Das erste Paar bekam - wie könnte es anders ein - Michael J. Fox.

Im zweiten Teil der "Zurück in die Zukunft"-Serie staunte Marty McFly alias Michael J. Fox über Turnschuhe, die sich wie von Geisterhand selbst schürten. Bereits im Februar 2014 ließ Nike-Designer Tinker Hatfield, der auch schon für die Film-Schuhe verantwortlich war, durchblicken, dass es solche Schuhe bald in Wirklichkeit geben würde. Jetzt ist es soweit.

Nike schickte Michael J. Fox das erste Modell des Schuhs. Der an Parkinson erkrankte Hollywood-Star twitterte gleich den Begleitbrief, den Tinker Hatfield ins Paket gelegt hatte: Eine Zeichnung unterschrieben mit "Dein Freund Tinker". "Wir wollten, dass du als erster und meistgefeierter Träger der Nike Air Mag auch das erste echte Paar bekommst. Obwohl das Projekt als Science Fiction begann, sind wir stolz, die Fiktion in Wirklichkeit umgewandelt zu haben", schrieb der Designer.

Michael J. Fox lud dann umgehend bei Instagram einen kurzen Clip hoch der zeigt, wie er sich die Schuhe anzieht. Wer nun selbst ein Paar der Nike Air Mag Sneakers ergattern will, der braucht Glück und etwas Kleingeld. Denn die Schuhe sollen online versteigert werden - und zwar im Frühjahr 2016. Die Erlöse sollen an die Stiftung von Michael J. Fox gehen, die sich dem Kampf gegen Parkinson verschrieben hat. 

Die Schuhe sind übrigens ihren Urahnen im Film weit voraus: Sie schnüren sich mit einem Elektromotor nicht nur selbst zu, sondern können sich mittels digitaler Technik den Bewegungen des Trägers anpassen.

Michael J. Fox models the first self-lacing @nike MAG.

Ein von The Michael J. Fox Foundation (@michaeljfoxorg) gepostetes Video am

mb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.