Tschechisches Baby

Deutsche gestehen Entführung von Michala

+
Die Großmutter hält Michala im Arm, die in Trmice bei Usti nad Labem entführt wurde.

Koblenz - Im Fall des in Tschechien entführten Babys Michala hat  ein festgenommenes deutsches Pärchen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Koblenz die Tat gestanden.

Der 50 Jahre alte Mann aus Thüringen und seine 47 Jahre alte Freundin aus Rheinland-Pfalz waren vor einer Woche in Neuwied bei Koblenz festgenommen worden. Die beiden sitzen weiter in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Koblenz am Montag weiter mitteilte. Das vier Wochen alte Mädchen wurde am Wochenende den Eltern übergeben.

Dem 50-Jährigen wird vorgeworfen, das Kind am 4. Juli in Usti nad Labem (Aussieg) vor den Augen der Mutter aus dem Kinderwagen gerissen und verschleppt zu haben. Anfang vergangener Woche wurden die mutmaßlichen Täter im rheinland-pfälzischen Neuwied gefasst. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft Dresden nach einem Rechtshilfegesuch aus Tschechien die Ermittlungen geleitet, jetzt liegt der Fall bei der Behörden in Koblenz.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.