Dritter Tourist konnte sich retten

Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken

+
Trotz Warnung seien deutsche Urlauber ins Meer gegangen - zwei Männer ertrunken.

Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.

Santa Cruz de Tenerife - Ein dritter Tourist rettete sich demnach an Land. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen, etwa 30 Jahre alten Männer wurden von Rettungskräften mit einem Hubschrauber geborgen. Noch im Helikopter versuchten Sanitäter, die leblosen Schwimmer wiederzubeleben. Nach der Landung in Puerto de la Cruz konnte aber nur noch der Tod festgestellt werden. 

Das Unglück ereignete sich vor der Playa El Bollullo an der Nordküste von Teneriffa. Die deutschen Urlauber seien ins Meer gegangen, obwohl dort eine rote Fahne vor Gefahr gewarnt habe, berichtete die örtliche Zeitung „Diario de Avisos“. Auch Besucher der Strandbar hätten vor dem Baden gewarnt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.