Tote Frühchen - Station wird geschlossen

+
Die Neugeborenen-Intensivstation der Bremer Klinik musste schon vor einem Jahr wegen Keimen schließen.

Bremen - Im Klinikum Bremen-Mitte sind in der Nacht zum Mittwoch zwei Frühchen gestorben. Nun wurde der Geschäftsführer vorläufig freigestellt und die Neugeborenenstation steht vor dem Aus.

Nach dem Tod weiterer Frühchen im Klinikum Bremen-Mitte wird Diethelm Hansen von seiner Aufgabe als Geschäftsführer des kommunalen Klinikverbundes Gesundheit Nord “auf unbefristete Zeit“ freigestellt. Das kündigte Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) am Mittwoch an. Darüber hinaus werde er auch als Aufsichtsratsvorsitzender des Standortklinikums freigestellt. Es gebe einen schleichenden Vertrauensverlust, der so weit gehe, dass man sich trennen müsse.

Zudem werde die Neugeborenenstation geschlossen, sagte sie. Kinder auf der Frühgeborenenstation, bei denen das Risiko nicht so hoch sei, sollten verlegt werden in das Klinikum Links der Weser. Wie die dauerhafte Lösung aussehen solle, sei noch nicht endgültig geklärt.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf unserem Partnerportal kreiszeitung.de

In der Klinik waren in der Nacht erneut zwei Frühchen gestorben. Ob ein Zusammenhang mit den erneut aufgetretenen resistenten Keimen besteht, war zunächst nicht klar. Am frühen Nachmittag sollen Einzelheiten auf einer Pressekonferenz mitgeteilt werden. Ende vergangener Woche waren erneut multiresistente Darmkeime bei drei Frühchen auf der Station nachgewiesen worden. Im vergangenen Jahr waren drei Neugeborene an Infektionen mit den Bakterien gestorben und mehrere schwer erkrankt. Die Neugeborenen-Intensivstation der Klinik war daraufhin vorübergehend geschlossen, desinfiziert und umgebaut worden.

Nach dem erneuten Nachweis des genetisch identischen Keims hatte Sozialsenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) am Freitag einen Aufnahmestopp verhängt. Die Verlegung der Station an ein anderes Krankenhaus wird geprüft.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.