Zwei Kosmonauten absolvieren ISS-Außeneinsatz

+
Zwei russische Kosmonauten bei ihrem Einsatz außerhalb der Raumstation ISS. Foto: NASA TV/epa

Moskau (dpa) - Bei einem etwa vierstündigen Außeneinsatz haben zwei Kosmonauten wichtige Reparaturarbeiten an der Internationalen Raumstation ISS erledigt.

Rund 400 Kilometer über der Erde nahmen die Russen Maxim Surajew und Alexander Samokutjajew unter anderem Staubproben von einem ISS-Bullauge und montierten zwei Antennen ab. Unterstützt wurden sie vom deutschen Raumfahrer Alexander Gerst an Bord der ISS. "Passt auf da draußen", schrieb Gerst bei Twitter.

Zwei Stunden früher als geplant kletterten die Raumfahrer durch eine enge Luke wieder in den Außenposten der Menschheit. "Sie haben alle Aufgaben schneller erledigt als vorgesehen", sagte ein Mitarbeiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos. Für Samokutjajew und Surajew war es jeweils der zweite Ausstieg ins All.

Sie fotografierten dabei auch Teile der Außenseite der Raumstation, um mögliche Schäden zu entdecken. Zuletzt war auf solchen Bildern ein kleines Loch im Sonnensegel festgestellt worden, das vermutlich ein winziger Meteorit verursacht hatte. Es war der 40. Außeneinsatz russischer Kosmonauten seit Beginn der ISS-Mission 1998.

Gerst arbeitet seit Ende Mai auf der Raumstation. Der 38-jährige Geophysiker soll Anfang November zur Erde zurückkehren. Außerdem sind noch zwei US-Amerikaner und eine Russin an Bord.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.