Medizinische Gründe

Zwei Kosmonauten dürfen doch nicht zur ISS fliegen

Auf der ISS sind derzeit zwei Amerikaner und ein Russe stationiert. Foto: Nasa/dpa
+
Auf der ISS sind derzeit zwei Amerikaner und ein Russe stationiert. Foto: Nasa/dpa

Für zwei russische Raumfahrer ist die Reise ins All erst einmal abgesagt. Jetzt soll Ersatzpersonal zur Internationalen Raumstation fliegen.

Moskau (dpa) - Wenige Wochen vor ihrem Start zur Internationalen Raumstation ISS dürfen zwei Kosmonauten ihren Flug nun doch nicht antreten. Das entschied die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und gab medizinische Gründe dafür an.

Einzelheiten wurden in einer am Abend veröffentlichten Mitteilung nicht genannt. Demnach sollen als Ersatz am 9. April Anatoli Iwanischin und sein Kollege Iwan Wagner zur Raumstation aufbrechen. Der ursprünglich geplante dritte Raumfahrer, der Nasa-Astronaut Chris Cassidy, bereite sich ungeachtet dessen weiter auf seinen Flug vor, hieß es.

Raumfahrer wissen lange im Voraus, wann sie zur ISS fliegen. Vor jedem Flug bereitet sich auch eine Ersatzmannschaft vor, die dann zum Beispiel im Krankheitsfall kurzfristig einspringen kann. Derzeit halten sich auf dem Außenposten der Menschheit drei Raumfahrer auf: zwei Amerikaner und ein Russe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.