Anschlag geht glimpflich aus

Bombe in Athener Einkaufszentrum 

+
Polizisten befragen am Eingang des Einkaufszentrums in Athen Augenzeugen zur Explosion der Bombe

Athen - Bei einem Bombenanschlag auf ein Einkaufszentrum im Norden der griechischen Hauptstadt Athen sind zwei Sicherheitskräfte leicht verletzt worden.

Ein Blutbad konnte rechtzeitig vereitelt werden. Örtliche Medien hätten gut 50 Minuten vor dem Anschlag am Sonntag zwei Warnanrufe erhalten, sagte ein Polizeisprecher. Daraufhin wurden rund 200 Menschen in Sicherheit gebracht. Die beiden Verletzten wurden nach etwa einer Stunde wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Zwar sind sonntags die Geschäfte in dem Einkaufszentrum geschlossen, aber Cafés, Restaurants und Kinos zwei Stockwerke über dem Ort der Explosion waren geöffnet. Die Bombe explodierte etwa 20 Minuten vor dem Beginn einiger Vorstellungen von überwiegend Kinderfilmen.

Die Bombe war den Angaben zufolge in einem Mülleimer versteckt. Bei umliegenden Geschäften gab es geringfügige Schäden. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Die Polizei ermittelte, ob die Tat derselben Gruppe zuzuschreiben sei, die am 14. Januar das Büro der konservativen Partei mit Schüssen angegriffen hatte.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.