Zwei neue Galileo-Satelliten auf dem Weg ins All

+
Die Illustration zeigt die Trennung zweier Galileo-Satelliten (SAT 5-6) von der Endstufe einer Sojus-Rakete. Foto: ESA/J. Huart

Galileo soll Europa unabhängig machen vom amerikanischen GPS. Nun sind die Satelliten Nummer 11 und Nummer 12 auf dem Weg ins All.

Kourou (dpa) - Zwei neue Satelliten für das europäische Navigations- und Ortungssystem Galileo sind unterwegs ins All. Eine Sojus-Rakete mit der Hightech-Fracht hob am Donnerstag kurz vor 13.00 Uhr deutscher Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guyana ab.

Mit Galileo will Europa unabhängig vom amerikanischen GPS werden. Seine Positionsdaten sollen künftig zum Beispiel von Navigationsgeräten in Autos benutzt werden. Allerdings hatte sich das Vorhaben von EU und Europäischer Weltraumorganisation Esa immer wieder verzögert.

Die beiden Satelliten sind Nummer 11 und 12 in der Galileo-Konstellation, sie wurden in Bremen gebaut. Bis 2020 sollen insgesamt 30 Galileo-Satelliten im All sein. Nach einer Flugzeit von 3 Stunden und 48 Minuten sollten die Satelliten nach Angaben von Raketenbetreiber Arianespace in mehr als 23 000 Kilometer Höhe ausgesetzt werden.

Im vergangenen Jahr hatte eine Panne nach dem Start dafür gesorgt, dass zwei Galileo-Satelliten im falschen Orbit ausgesetzt wurden. Sie konnten später in eine günstigere Umlaufbahn navigiert werden. Bei den zwei letzten Starts - im März und im September - lief dann alles problemlos.

Das Programm gehe nun mit voller Geschwindigkeit voran, sagte Esa-Programmchef Didier Faivre. Nächstes Jahr werde es genug Satelliten im Orbit geben, um Tests auf hohem Niveau durchzuführen. Erste Dienste sollen Ende 2016 angeboten werden.

Ursprünglich sollte das milliardenschwere Prestigeprojekt bereits 2008 an den Start gehen. Wegen Streitigkeiten unter den Partnerländern gab es aber immer wieder Verzögerungen.

Esa-Seite zu Galileo

EU-Kommission zu Galileo, Engl.

Galileo Fact Sheet, Engl.

FAQ der EU-Kommission zu Galileo, Engl.

DLR-Mitteilung mit Kostenschätzung, August 2014

Mitteilung Arianespace zum Go für den Galileo-Start, Engl.

Infos Arianespace zum Galileo-Start

Esa-Video zum Stand des Galileo-Programms

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.