War ein Gewitter die Ursache?

Zwei Schwerverletzte nach Explosion auf Motorboot in Leer

+
Das stark beschädigte Motorboot. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar. Foto: Feuerwehr Landkreis Leer

Der Bootseigner und seine Frau wurden von der Explosion an Bord mit voller Wucht getroffen. Das gesamte Inventar des Bootes schleuderte durch die Gegend, sämtliche Fenster wurden nach außen gedrückt.

Leer (dpa) - Bei einer Explosion auf einem Motorboot im Hafen von Leer sind ein 70 Jahre alter Mann und seine 69-jährige Frau schwer verletzt worden. Der Mann war am Samstag in Lebensgefahr, heute gab es noch nichts Neues zu seinem Gesundheitszustand, wie ein Polizeisprecher in Leer sagte.

Die Ursache für die Explosion ist noch ungeklärt. Wie die Feuerwehr mitteilte, wird auch untersucht, ob das Unglück von einem Gewitter in der Nähe verursacht worden sein könnte. Die Explosion war nach Angaben eines Polizeisprechers so heftig, dass in einem Gebäude in der Nähe die Fenster zersprangen. Auch ein daneben liegendes Boot wurde beschädigt.

Die Feuerwehr holte nach dem Unglück zur Sicherheit noch zwei Gasflaschen und mehrere Kanister mit Diesel vom Boot. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.