Berliner Terrorverdächtige wieder frei

Berlin - Die Haftbefehle gegen zwei Terrorverdächtige sind am Mittwoch aufgehoben worden. Obwohl die Staatsanwaltschaft von einer staatsgefährdenden Gewalttat ausgeht, sieht das Gericht keinend ringenden Tatverdacht.

Eine entsprechende Entscheidung habe das Kammergericht Berlin gefällt, sagte ein Gerichtssprecher auf Anfrage und bestätigte damit einen Bericht von “Spiegel online“. Es liege nach Einschätzung des Gerichts kein dringender Tatverdacht gegen den 24-jährigen Deutsch-Libanesen und den 28 Jahre alten Mann aus dem Gaza-Streifen vor, fügte der Sprecher hinzu.

Die beiden Männer waren im September festgenommen worden, weil sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft durch Bestellungen großer Mengen von Kühlpads und Säuren aufgefallen waren. Ihnen war von der Staatsanwaltschaft die Vorbereitung einer “schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ vorgeworfen worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.