Über 1000 Menschen ohne Strom

Zwei Tornados ziehen über New York hinweg

+
Zwei Tornados sind am Samstag über New York hinweg gezogen.

New York - Zwei Tornados sind am Samstag über New York hinweggezogen. Mehrere Gebäude wurden beschädigt und Bäume stürzten auf die Straßen. Über 1.100 Menschen waren zeitweise ohne Strom.

Berichte über Verletzte lagen zunächst nicht vor. Der erste Wirbelsturm traf Breezy Point auf der Rockaway-Halbinsel im Stadtteil Queens. Auf Videos von Passanten war zu sehen, wie ein Windhose Sand und Abfälle in die Luft schleudert. Eine Sprecherin der Feuerwehr sagte, Stromleitungen seien zusammengebrochen und es gebe möglicherweise weitere Schäden. Der Geschäftsführer eines Surfclubs sagte der Nachrichtenagentur AP, der Sturm habe Umkleidekabinen und Abfalltonnen aus Metall umgeworfen.

„Ich habe meinem vier Jahre alten Kind gerade Videos von Tornados auf dem Handy gezeigt und zwei Minuten später war er da“, sagte Peter Maloney aus Breezy Point. „Es war, wie man immer sagt - er hörte sich an wie ein Zug.“

Wenig später zog ein zweiter, stärkerer Tornado über das Viertel Canarsie im Stadtteil Brooklyn hinweg. Es seien Windgeschwindigkeiten von bis zu 177 Kilometern pro Stunde gemessen worden, teilte das Nationale Wetteramt mit. Mehrere Häuser wurden beschädigt, Stromleitungen gekappt und Bäume stürzten um.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.