In Spanien

Zwei Tote bei Überschwemmungen an der Costa del Sol

+
Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen in Spanien sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Malaga - Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen an der spanischen Costa del Sol sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Zeitung Diario Sur am Montag berichtete, ertrank eine wohnungslose Rumänin im Keller eines Bordells in der Region Malaga, wo sie übernachtet hatte. Bei Gibraltar starb ein Techniker eines Stromunternehmens, als sein Auto von den Fluten mitgerissen wurde.

Nach Behördenangaben mussten mehr als 20 Menschen per Hubschrauber von den Dächern ihrer Autos oder Häuser geborgen werden. In Malaga wurde der U-Bahnverkehr vorübergehend eingestellt, nachdem eine U-Bahn-Station überschwemmt worden war. Für Montag waren neue Regenfälle vorhergesagt. In mehreren Städten blieben die Schulen vorsichtshalber geschlossen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.