Ursache unklar

Flugzeugabsturz in Nordhessen: Zwei Tote

+
Ein abgestürztes Ultraleichtflugzeug liegt am Donnerstag auf einer Wiese bei Schweighofen.

Homberg - Ein Kleinflugzeug zerschellt in Nordhessen. Zwei Männer sterben. Warum der Motorsegler vom Himmel fiel, ist noch völlig unklar.

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Nordhessen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Wrackteile des Motorseglers seien am Donnerstagnachmittag in der Nähe der Ortschaft Neukirchen-Nausis gefunden worden, teilte ein Sprecher der Polizei in Homberg (Efze) mit. „Das Flugzeug wurde durch den Aufprall völlig zerstört“, sagte der Sprecher. Beide Insassen des Zweisitzers seien tot, die Polizei geht von Männern aus.

Zu ihrer Identität und zur möglichen Absturzursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Sie schaltete die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig ein. Ein Sachverständiger sei zur Unfallstelle unterwegs. Mögliche Angaben zur Ursache seien aber frühestens am Freitag zu erwarten, sagte der Sprecher. Es sei außerdem noch unklar, wo das Flugzeug startete und wo die Piloten hinwollten. Zuerst hatte die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung“ in Kassel über den Absturz berichtet.

Mehr zu diesem Thema lesen sie bei unserem Partner-Portal hna.de.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.