Mann eröffnet das Feuer

Tote und Verletzte bei Schüssen in Toronto - IS bekennt sich zu Angriff

+
Schüsse in Toronto

Bei einer Schießerei in Toronto sind zwei Menschen getötet und ein Dutzend verletzt worden. Ein Mann habe das Feuer eröffnet. Der IS bekennt sich zu der Attacke.

Update vom 25. Juli: Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Angriff in Toronto für sich reklamiert. Über sein Propaganda-Sprachrohr Amaq ließ der IS am Mittwoch verbreiten, "einer der Soldaten des Islamischen Staates" habe den Angriff am Sonntag in der kanadischen Metropole verübt.

Zwei Tote und 13 Verletzte nach bewaffnetem Angriff in Toronto

Toronto - Bei einer Schießerei im kanadischen Toronto sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 13 verletzt worden. Eines der beiden Opfer sei der Schütze, das andere eine junge Frau, erklärte Torontos Polizeichef Mark Saunders bei einer Pressekonferenz am Sonntagabend (Ortszeit). Es sei noch zu früh, um etwas über das Motiv des Schützen sagen zu können.

Schüsse auf belebter Straße in Toronto

Der Sender CBC News berichtete unter Berufung auf Polizeiangaben, es habe mehrere Todesopfer gegeben. Die Schüsse fielen demnach auf einer belebten Straße im Stadtteil Greektown.

Unter den Verwundeten seien mehrere Schwerverletzte, berichteten unter anderem die „Toronto Sun“ und der lokale Radiosender 680 News unter Berufung auf Rettungskräfte. Auch ein Kind sei verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Tatort erstreckt sich den Berichten zufolge über mehrere Häuserblocks.

dpa/AFP/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.