Unglück in Freizeitpark

Riesenrad-Gondel stürzt ab - zwei Tote

Buenos Aires - Beim Absturz einer Riesenrad-Gondel in einem Freizeitpark im argentinischen Rosario sind am Samstag zwei Menschen getötet worden. Die Gondel hatte sich am Samstag gelöst und war aus etwa 30 Metern Höhe abgestürzt.

Das teilte die Polizei mit. Mehrere Menschen wurden verletzt, unter ihnen drei Kinder. Über ihren genauen Gesundheitszustand wurde zunächst nichts bekannt.

Vermutlich sei die für die Ticketkontrolle zuständige Angestellte unter den Opfern, sagte Einsatzleiter Daniel Acosta dem Sender C5N. Einem Augenzeugen zufolge stürzte die Gondel auf die wartende Menschenmenge vor dem Riesenrad. Der 2003 eröffnete Freizeitpark befindet sich in einem beliebten Erholungsgebiet, dem Parque de la Independencia, im Stadtzentrum.

Bereits am Dienstag hatte sich in der Stadt ein tödliches Unglück ereignet. Mindestens 14 Menschen kamen durch eine heftige Gasexplosion in einem Wohnhaus ums Leben, Dutzende wurden verletzt. Sieben Bewohner werden noch vermisst. Rosario ist mit etwa 1,1 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Argentiniens. Sie liegt rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Buenos Aires.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.