Über 100 Hinweise nach „Aktenzeichen XY“

Schlinge zieht sich weiter zu: 13-Jähriger auf A8 gestorben - Neue Hinweise zu Todesraser

+
Die Unfallstelle auf der A8: Nach einem Zusammenstoß mit einer vermutlich weißen Limousine verliert ein 13-jähriger Junge sein Leben.

Steht die Polizei kurz vor dem Durchbruch? Nach der Ausstrahlung des Falls bei „Aktenzeichen XY“ sind über 100 Hinweise auf den Todesfahrer von der A8 eingegangen.

Zweibrücken - Die Schlinge zieht sich immer weiter zu – wie Matthias Mahl, 1. Hauptkommissar der Polizeiinspektion Zweibrücken, auf Anfrage von HEIDELBERG24 bestätigt, sind seit der Ausstrahlung der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ vom 22. August rund 100 Hinweise auf den Todesfahrer von der A8 eingegangen.

Noch am Tag der Ausstrahlung seien rund 50 Hinweise zu dem Vorfall eingegangen – in der Woche darauf dann rund 50 weitere. „Einige der Hinweise sind sehr interessant. Wir sind zuversichtlich, dass der Täter bald gefasst wird“, so Hauptkommissar Mahl.

Der tödliche Motorradunfall auf der A8 bei Zweibrücken

Es ist ein Fall, der ganz Deutschland schockierte: Julian (13) hat gerade die 8. Klasse erfolgreich beendet und will mit seinem Stiefvater (37) den Beginn der Sommerferien genießen. Am Sonntag (1. Juli) sind die beiden nach einer gemeinsamen Shopping-Tour im Zweibrücken Outlet auf dem Heimweg.

Gegen 14:50 Uhr sind die beiden mit einer Harley Davidson auf der A8 in Höhe Zweibrücken in einer 100er-Zone mit einer Geschwindigkeit von 110 bis 120 Stundenkilometer auf dem linken Streifen in Richtung Homburg-Einöd unterwegs. Als sie gerade ein Auto überholen, kommt plötzlich eine weiße Limousine von hinten angerauscht. Ein Zeuge berichtet, dass der Wagen mit rund 150 Sachen unterwegs gewesen sein soll. Es kommt zum Crash - mit tödlichen Folgen.

Die beiden stürzen mitsamt des Zweirads, das gegen die Mittelleitplanke geschleudert wird und anschließend in Flammen aufgeht. Julians Stiefvater wird schwer verletzt, für den Jungen kommt jede Hilfe zu spät – er stirbt noch an der Unfallstelle.

Besonders tragisch: Der Fahrer der weißen Limousine fährt einen Bogen um das Motorrad, nur um kurz darauf wieder Gas zu geben und in Richtung Saarland zu flüchten.

Beschreibung des Täterwagens

Bei dem Unfallauto soll es sich um eine helle (vermutlich weiße) Limousine handeln. Wahrscheinlich eine Mercedes E-Klasse oder aber ein ähnliches Modell. Möglicherweise mit schwarz lackiertem Dach oder Panoramadach. Wahrscheinlich gab es Beschädigungen vorne am Auto nach dem 1. Juli, die eventuell später repariert wurden. Vermutlich hatte der Wagen ein Euro-Kennzeichen. Ob er aus Deutschland oder dem Ausland stammt, ist unklar. 

Wer kann Angaben zu dem Unfall machen? Mitwisser, Zeugen oder Besitzer von Dash-Cams, die am 1. Juli gegen 14:50 Uhr in der Region Zweibrücken unterwegs waren, sollen sich bitte bei der Polizei unter ☎ 06332 - 976333 melden.

HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

rob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.