Beim Spielen mit Waffe

Zweijähriger schießt sich in USA in den Kopf

Richmond - Diese Nachrichten aus Amerika reißen nicht ab: Ein zweijähriger Junge hat mit einer geladenen Waffe gespielt und sich dabei in den Kopf geschossen.

Kleinkind in USA schießt sich bei Spielen mit Waffe in den Kopf Beim arglosen Spiel mit einer geladenen Waffe hat ein zweijähriger Junge in den USA sich selbst erschossen. Der Junge habe am Montag mit seinen Eltern ein Haus in einer abgelegenen Gegend im Süden des Bundesstaates Virginia besucht, berichtete der örtliche Fernsehsender WWBT am Mittwoch. Als das Kleinkind in einem Zimmer allein gelassen worden sei, habe es in einer Kommode eine geladene Pistole gefunden und den Abzug betätigt. Dabei habe sich der Junge in den Kopf geschossen.

Am Mittwoch sei er seiner schweren Verletzung im Krankenhaus erlegen, berichtete der Sender. Zu dem Vorfall wurden Ermittlungen aufgenommen, wie örtliche Medien berichteten. Nach Angaben der Elternorganisation Moms Demand Action For Gun Sense in America, die sich für schärfere Waffengesetze einsetzt, sterben in den USA jährlich etwa hundert Kinder unter 18 Jahren bei Unfällen mit Feuerwaffen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.