24 Stunden Radarkontrollen

"Blitz-Marathon" in NRW

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen hat am Dienstagmorgen der zweite landesweite "Blitz-Marathon" begonnen. Mehr als 3000 Tempokontrollen sind 24 Stunden lang im ganzen Land im Einsatz.

Bei der 24-stündigen Tempo-Kontrollaktion wollten 3300 Polizeibeamte gegen zu schnelles Fahren vorgehen, teilte das Lagezentrum des NRW-Innenministeriums mit. Auto- und Lastwagenfahrer müssten sich bis 06.00 Uhr am Mittwochmorgen auf verstärkte Verkehrskontrollen einstellen. Die Polizei misst an 3140 Kontrollstellen in ganz NRW.

“Auf unseren Straßen sterben zu viele Menschen. Zu hohe Geschwindigkeit ist der Killer Nummer eins“, begründete Innenminister Ralf Jäger (SPD) die Aktion am Dienstagmorgen. Nach vielen Jahren mit immer weniger Verkehrstoten war die Zahl im vergangenen Jahr in NRW erstmals wieder angestiegen - um 15 Prozent auf 624 Tote. Der erste “Blitz-Marathon“ im Februar war eine Reaktion auf diesen Anstieg.

Für die landesweite Tempo-Kontrollaktion konnten dieses Mal auch Bürger Vorschläge einreichen. Mehr als 15 000 Menschen hatten sich beteiligt - knapp 2700 ihrer Vorschläge sollen bei den Kontrollen aufgegriffen werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.