Zweiter Frankfurter Gorilla-Zwilling gestorben

+
Als noch alles gut war: Gorilla-Dame "Dian" mit ihre beiden Zwillings-Babys im Arm. Foto: Winfried Faust/Archiv

Frankfurt (dpa) - Der Frankfurter Zoo trauert erneut um ein Gorilla-Baby. Woran der kleine Menschenaffe "Vutu" am Dienstag gestorben ist, war am Donnerstag noch unklar. Tierärzte und Tierpfleger hatten mehrere Tage um sein Leben gekämpft.

Die Todesursache soll nun im Deutschen Primatenzentrum in Göttingen untersucht werden. Ergebnisse sollten frühestens am Freitag vorliegen, sagte eine Sprecherin des Zoos.

Auch Gorilla-Mutter "Dian" (27) habe deutliche Krankheitssymptome gezeigt, teilte Zoodirektor Manfred Niekisch mit. Inzwischen sei ihr Zustand wieder stabil. "Wir setzen alles daran, dass sie wieder ganz gesund wird", sagte Niekisch.

Der Zwilling von "Vutu" war im September schon kurz nach der Geburt gestorben. In Fachkreisen hatte die Geburt der beiden Jungtiere für Aufsehen gesorgt, da es sich um die erste Zwillingsgeburt bei Gorillas in einem deutschen Zoo seit vielen Jahren handelte. Die letzte hatte es 1967 gegeben - ebenfalls im Frankfurter Zoo.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.