Zwickauer Terrorzelle: Neue Videos aufgetaucht

Berlin - Auf einem Computer haben Beamte des Bundeskriminalamtes angeblich zwei weitere Hass-Videos gefunden.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Obwohl der Computer durch dem Brand des Hauses der Terror-Gruppe schwer beschädigt wurde, war es Spezialisten der Polizei gelungen, einige Daten wiederherzustellen.

Die Beamten sehen die Videos laut dem Blatt als "Vorläufer" des "Paulchen Panther"-Videos. Unter anderem heißt es in einem Film "Unsere Taten sprechen für sich".

DVD des Sadismus: Bilder aus dem Video der NSU

DVD des Sadismus: Bilder aus dem Video der NSU

Gegen den am Sonntag in Sachsen festgenommenen mutmaßlichen Unterstützer hat der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe am Montag Untersuchungshaft angeordnet. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 36-jährigen Matthias D. vor, für die Mitglieder der Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) zwei Wohnungen in Zwickau angemietet und deren Verbrechen “zumindest billigend in Kauf genommen“ zu haben. Matthias D. ist der vierte festgenommene mutmaßliche NSU-Helfer, der nunmehr in Untersuchungshaft sitzt.

Bei ihren Ermittlungen hat die Bundesanwaltschaft inzwischen rund ein Dutzend Personen im Blick. “Ein Teil davon sind Beschuldigte“, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft. Ein Verdächtiger wird zum Beschuldigten, wenn gegen ihn ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren betrieben wird.

sr/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.