"Cannibal Cop" verurteilt

Polizist wollte Frauen entführen und essen

New York - Ein Bundesgericht in New York hat am Dienstag einen Polizisten schuldig gesprochen, der über das Internet die Entführung von Frauen zu kannibalistischen Zwecken geplant haben soll.

Der 28-jährige Familienvater, nahm den Spruch der Geschworenen mit gesenktem Kopf und Tränen in den Augen entgegen. Das Strafmaß soll am 19. Juni verkündet werden. Dem „Cannibal Cop“, wie er in den Medien bezeichnet wurde, droht dann lebenslange Haft.

Die Verteidigerin von Gilberto Valle, Julia Gatto, sprach von einem vernichtenden Urteil. Die Geschworenen seien nicht in der Lage gewesen, zwischen Phantasien und Realität zu unterscheiden. „Offenkundig ging es in dem Fall um Gedanken, die unüblich, bizarr und offen gesagt sehr häßlich sind.“ Aber es sei niemand zu Schaden gekommen.

Die Staatsanwälte wiesen in dem Verfahren jedoch darauf hin, dass in einem Computer des Angeklagten Dokumente mit der Beschreibung konkreter Schritte zur Entführung von dessen Frau und mindestens fünf weiteren bekannten Frauen gefunden wurden. Valle habe „die Welt der Phantasie verlassen und die Welt der Realität betreten“, sagte Staatsanwältin Hadassa Waxman in ihrem Schlussplädoyer.

ap

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.