Bundeswehr im Einsatz

Funkkontakt zu Flugzeug reißt ab - Alarmrotte steigt auf

Eine sogenannte Alarmrotte der Bundeswehr aus zwei Eurofightern hat am Donnerstagnachmittag über Nürnberg die Schallmauer durchbrochen und mit dem dabei ausgelösten doppelten lauten Knall für Unruhe in der Bevölkerung gesorgt.

Nürnberg - Bei der Polizei gingen etliche besorgte Anrufe von Bürgern ein. Die Alarmrotte sei in Neuburg an der Donau aufgestiegen, sagte der Pressesprecher der Luftwaffe, Jörg Langer, dem Radiosender Antenne Bayern. Grund für den Einsatz sei ein Zivilflugzeug im süddeutschen Luftraum gewesen, das den Funkkontakt verloren hatte.

Die Eurofighter sollten demnach klären, ob das zivile Flugzeug Probleme habe. Dazu mussten die beiden Bundeswehr-Piloten schnell fliegen und haben dabei die Schallmauer durchbrochen. Dann habe das andere Flugzeug aber wieder Funkkontakt gehabt, die Situation sei geklärt gewesen und der Einsatz habe beendet werden können, sagte Langer.

Weitere Informationen zu dem Vorfall finden Sie auf merkur.de* 

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

 

Rubriklistenbild: © dpa / Marcel Kusch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.