Notlandung in Berlin

Wieder Zwischenfall mit Ryanair-Maschine

Berlin - Schon wieder musste eine Maschine der irischen Billigfluglinie Ryanair außerplanmäßig landen. Dieses Mal in Berlin. Die Liste der Zwischenfälle wird länger und länger. 

Erneut ist eine Maschine der irischen Billigfluglinie Ryanair außerplanmäßig gelandet. Das von London-Stansted kommende Flugzeug bog am Montag auf dem Weg in die slowakische Hauptstadt Bratislava über Kassel ab und landete kurz nach 9 Uhr in Berlin-Schönefeld. Diesmal habe es den Verdacht auf einen technischen Defekt gegeben. Eine Kontrolllampe im Cockpit habe aufgeleuchtet, was die Crew zum Kurswechsel und zur vorzeitigen Landung in Berlin bewegt habe, teilte die Fluggesellschaft in Dublin mit. Die Passagiere hätten ihre Reise mit einer Ersatzmaschine fortsetzen können.

Nach Angaben des Berliner Flughafensprecher Ralf Kunkel verlief die Landung ohne Probleme. Sie sei sicher verlaufen, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

In den vergangenen Wochen war es wiederholt zu Notlandungen von Ryanair-Maschinen gekommen. Unter anderem wurde Kritik laut, die Billigfluglinie spare auf Kosten der Sicherheit beim Sprit. Dieser Verdacht war aufgekommen, nachdem im Juli gleich drei Ryanair-Maschinen in Valencia wegen Treibstoffmangels einen Notruf gesendet und Spaniens Fluglotsen damit in die Bredouille gebracht hatten.

Die Zwischenfälle riefen auch die Politik auf den Plan. Nach einer Untersuchung der irischen Luftfahrtaussicht (IAA) traf Ryanair in diesen Fällen aber keine Schuld. Die Flugzeuge hätten mehr Kerosin an Bord gehabt als vorgeschrieben, hieß es. Es habe unter anderem an den Wetter- und Verkehrsbedingungen rund um Madrid und Valencia gelegen.

Zuletzt mussten Mitte September drei Ryanair-Flugzeuge binnen weniger Tage in Spanien außerplanmäßig landen. Am 16. September kam eine Maschine, die auf dem Weg vom französischen Flughafen Beauvais zum Airport Teneriffa Süd war, in Madrid zu Boden. Am Samstag zuvor hatte ein Ryanair-Flieger, der vom britischen Bristol zur katalanischen Stadt Reus gestartet war, wegen eines Motorschadens in Barcelona Stopp machen müssen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.