Zwölf Jahre Haft für Tötung eines seltenen Tigers

+
Indochinesische Tiger sind sehr selten.

Peking - Ein Gericht im Südwesten Chinas hat einen Mann zu zwölf Jahren Haft verurteilt, weil er einen seltenen Tiger versehentlich erschossen hatte.

Zudem verhängte das Gericht in der Stadt Xishuangbanna in der Provinz Yunnan eine Geldstrafe von insgesamt 500.000 Yuan (51.000 Euro), wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete. Der verurteilte Kang Wannian hat angegeben, das Tier im vergangenen Februar versehentlich nach Einbruch der Dunkelheit erschossen zu haben, ohne zu wissen, dass es sich um einen der seltenen Indochinesischen Tiger handelte.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Kang hatte sich im Juni der Polizei gestellt. In freier Wildbahn leben Schätzungen zufolge noch 1.300 bis 1.800 der seltenen Tiger. Wilderer haben es in China oft auf Tiger abgesehen, da ihre Häute auf dem Schwarzmarkt verkauft werden können. Die Körperteile der Tiger werden zudem in der traditionellen Medizin genutzt.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.