2010 könnte Rentnern wieder Nullrunde bringen

+
2010 könnte Rentnern wieder Nullrunde bringen.

Berlin - Die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr wahrscheinlich auf eine Nullrunde einstellen. Die Kurzarbeit drückt die Reallöhne. 

Grund: Wegen der massenhaften Kurzarbeit dürfte die für die Rentenberechnung maßgebliche Lohnsumme voraussichtlich zurückgehen. Da dann die kürzlich beschlossene Schutzklausel gegen eine Rentenkürzung greift, bleibt - nach den Regeln der Logik - nur eine Renten-Nullrunde. Bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) wurde diese Einschätzung auf dpa-Anfrage am Donnerstag als “Spekulation“ zurückgewiesen.

Es sei für Aussagen viel zu früh, da die für die Berechnung der nächsten Rentenanpassung notwendigen Daten erst im kommenden Frühjahr vorlägen. Es zeichnet sich aber bereits ab, dass die zuletzt teilweise kräftigen Tariflohnsteigerungen nicht oder nur zu einem Teil bei den Beschäftigten ankommen, etwa, weil Zulagen abgeschmolzen werden.

Auch die Einkommensverluste vieler Kurzarbeiter drücken die Realeinkommen: Für die ersten zwei Quartale wurden bereits Minus-Werte von 0,4 und 1,2 Prozent errechnet. Dass selbst bei einem leichten Lohnzuwachs eine Rentenerhöhung 2010 kaum in Sicht ist, dafür sorgen die anpassungsdämpfenden Faktoren in der Rentenformel: Experten gehen davon aus, dass der Riester- und der Nachhaltigkeitsfaktor Lohnzuwächse bis etwa ein Prozent komplett “auffressen“. Erst wenn die Steigerungen darüber liegen, könnte für die Rentner eine Mini-Erhöhung herauskommen.

Anfang Juli, also mitten in der Krise, hatten die Rentner die höchste Rentensteigerung seit mehr als zehn Jahren erhalten: Im Osten um 3,4 Prozent, im Westen um 2,4 Prozent. Dazu beigetragen hat, dass der Riesterfaktor für zwei Jahre - darunter für das Wahljahr 2009 - von der großen Koalition ausgesetzt worden war. Renten-Nullrunden hatte es zuletzt in den Jahren 2004 bis 2006 gegeben.

Von Günther Voss, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.