25 Millionen Euro für Solar Millennium-Gläubiger

+
Ein Kraftwerks der Solar Millenium AG steht in Kalifornien. Foto: Solar Millenium

Erlangen (dpa) - Die Gläubiger des insolventen Solarkraftwerk- Herstellers Solar Millennium können darauf hoffen, wenigstens einen Teil ihres Kapitals zurückzuerhalten.

In Kürze werde eine erste Abschlagszahlung von 25 Millionen Euro überwiesen, teilte der zuständige Insolvenzverwalter. Dies entspreche einer Quote von rund zehn Prozent der Gesamtforderungen. Die durchschnittliche Quote in sonstigen Insolvenzverfahren liege zwischen drei und fünf Prozent.

Böhm geht davon aus, dass er im Laufe des Insolvenzverfahrens noch weitere Gelder ausschütten kann. "Wie hoch die Quoten am Ende sein werden, steht aber im Moment noch nicht fest."

So sei nach wie vor ungewiss, wie hoch der Erlös aus der Verwertung der US-Projekte der Solar Millennium AG sein werde. Zudem liefen noch einige Schadenersatzprozesse. Er gehe daher davon aus, dass sich das Insolvenzverfahren noch einige Jahre hinziehen werde.

Der im Dezember 2011 insolvent gegangene Hersteller hatte weltweit Solarkraftwerke projektiert und finanziert. Er hatte dazu sogenannte Teilschuldverschreibungen in Höhe von 227 Millionen Euro ausgegeben, die vorwiegend an 16 000 Kleinanleger verkauft worden waren. Die Gesamtforderungen der Solar Millennium-Gläubiger belaufen sich auf rund 250 Millionen Euro.

Mitteilung des Insolvenzverwalters

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.