Ackermann: Zweifel an Rückzahlung durch Griechenland

+
Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann bezweifelt, dass Griechenland seine Kredite vollständig zurückzahlen können wird. In andere Länder hat Ackermann dagegen mehr Vertrauen.

Berlin - Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann bezweifelt, dass Griechenland seine Kredite vollständig zurückzahlen können wird. In andere Länder hat Ackermann dagegen mehr Vertrauen.

“Ob Griechenland über die Zeit wirklich in der Lage ist, diese Leistungskraft aufzubringen, das wage ich zu bezweifeln“, sagte Ackermann in der ZDF-Sendung “Maybrit Illner“. Dazu bedürfte es “unglaublicher Anstrengungen“. Dennoch müsse Griechenland stabilisiert werden. Wenn das Land “fallen würde“, würde dies mit großer Sicherheit auch auf die anderen Länder übergreifen und könnte zu “einer Art Kernschmelze“ führen.

Wichtig sei, dass alles getan werde, damit eine Umschuldung für Griechenland nicht notwendig werde. Diese würde in Deutschland gerade die Banken treffen, “die heute im Wesentlichen schon staatliches Eigentum sind“. Zudem würden die Märkte verunsichert. Europa müsse vielmehr “den Druck erhöhen, dass Griechenland saniert“ werde, sagte Ackermann und fügte hinzu: “Und wenn es dann am Schluss dieser ganzen Phase doch nicht ganz reicht, dann kann man ja immer noch über Umschuldungen nachdenken.“

Zuversichtlich ist Ackermann dagegen bei Italien und Spanien. Er glaube, dass beide Länder mit dem jetzt für den Euroraum vereinbarten Rettungsschirm stabilisiert werden könnten und dann “stark genug sind, um die Schulden zu bedienen“. Dadurch werde “die Ansteckungsgefahr liquidiert oder reduziert“. Bei Portugal sei “es schon etwas schwieriger“. Die Interview mit Ackermann wurde am Mittwoch aufgezeichnet und sollte am Donnerstagabend ab 22.45 Uhr im ZDF ausgestrahlt werden.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.