ADAC erstmals über 19 Millionen Mitglieder

+
Fahrzeuge der ADAC-Pannenhilfe. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Illustration

München (dpa) - Eine halbe Million Mitglieder hatten dem ADAC nach den Fälschungen beim Autopreis "Gelber Engel" im vergangenen Jahr den Rücken gekehrt - aber ebenso viele kamen neu dazu, am Jahresende waren es wieder 18,9 Millionen.

Jetzt wächst Deutschlands größter Verein wieder und hat erstmals die Marke von 19 Millionen Mitgliedern überschritten. ADAC-Präsident August Markl schrieb in einem Rundbrief an die Mitarbeiter, damit vertrauten mehr Menschen als je zuvor dem ADAC.

Die Krise des vergangenen Jahres ändere nichts an der erfolgreichen 112-jährigen Vereinsgeschichte. Die Reformen seien in der Umsetzung, die Struktur für eine Neuausrichtung werde geschaffen, heißt es in Markls Schreiben, das der dpa vorliegt. Der Autofahrerclub hat angekündigt, die kommerziellen Tochterfirmen strikter vom Verein zu trennen, transparenter zu werden und Interessenkonflikte etwa durch gleichzeitigen Test und Verkauf von Produkten zu vermeiden.

Bilanz ADAC 2014

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.