Automobilclub auf Erfolgskurs

ADAC knackt Marke von 20 Millionen Mitgliedern

+
Der ADAC ist nach eigenen Angaben der zweitgrößte Automobilclub der Welt und hat auch politisch großes Gewicht. Foto: Jens Kalaene

Der ADAC ist der größte Verein Deutschlands und eine mächtige Vertretung der Autofahrer hierzulande. Nun hat der Autofahrerclub eine historische Marke erreicht.

München (dpa) - Der ADAC hat die Marke von 20 Millionen Mitgliedern überschritten. Wie der größte Verein Deutschlands in München mitteilte, zählte er Ende August 20,04 Millionen Mitglieder.

Der ADAC-Skandal um Manipulationen beim Autopreis "Gelber Engel" vor mehr als drei Jahren hat das Wachstum nur vorübergehend gebremst.

Der ADAC ist nach eigenen Angaben der zweitgrößte Automobilclub der Welt und hat auch politisch großes Gewicht. Seine Kunden sind oft lange bei der Autofahrer-Lobby.

Im Schnitt bleiben Mitglieder dem Verein 21 Jahre treu. Das Durchschnittsmitglied ist 50 Jahre alt, 40 Prozent sind den Angaben zufolge Frauen. Dem Automobilclub gehören allerdings etwas mehr über 70-Jährige als unter 30-Jährige an. Mit einer Internet-Kampagne will der ADAC mehr jüngere Menschen an sich binden.

Markenkern des 1903 in Stuttgart als "Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung" gegründeten Vereins ist die Pannenhilfe. Rund 1800 "Gelbe Engel" sind auf den Straßen im Einsatz. Daneben können sich die Mitglieder beim ADAC auch versichern. Die Wirtschaftsaktivitäten sind aber seit Januar vom Verein getrennt in einer Aktiengesellschaft gebündelt, um dem ADAC den Vereinsstatus zu erhalten.

In die negativen Schlagzeilen geriet der ADAC im Jahr 2014. Damals wurde bekannt, dass beim Autopreis "Gelber Engel" Abstimmungen manipuliert worden waren. Der damalige Präsident Peter Meyer trat daraufhin zurück, ebenso Ex-Geschäftsführer Karl Obermair und der Sprecher Michael Ramstetter.

Der Skandal bewog den Autofahrerclub, grundlegende Reformen anzustoßen, um die kommerziellen Tochterfirmen strikter vom Verein zu trennen, mehr Transparenz zu schaffen und Interessenskonflikte zu vermeiden - etwa durch Tests von Produkten, die der ADAC selbst verkaufte.

In der Folge des Skandals verließen in dem Krisenjahr eine halbe Millionen Menschen mehr den Verein als im Jahr zuvor. Davon hat sich der ADAC schnell erholt.

ADAC-Website

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.