Adidas: Ein Unternehmen auf der Überholspur

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas ist weiter auf der Überholspur: Nach Rekordumsätzen im ersten Quartal wird die Messlatte für das Gesamtjahr höher gelegt.

Der Konzernumsatz werde 2010 währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich steigen, kündigte Adidas am Dienstag an. Zuvor war ein Plus im niedrigen bis mittleren Bereich erwartet worden. Auch die Margen sollen laut Adidas nun stärker zulegen. Einen Schub erhofft sich der Konzern von der in wenigen Wochen startenden Fußball-Weltmeisterschaft und von einer stärkeren Präsenz in den Schwellenländern.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Marken-Namen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Zudem gewinne die lange problembehaftete Tochter Reebok an Fahrt, hieß es. Nach vorläufigen Zahlen, die das Dax-Unternehmen Ende April veröffentlicht hatte, stieg der Gewinn von Januar bis Ende März von 5 auf 168 Millionen Euro. Beim Umsatz verbuchte Adidas ein Plus von vier Prozent auf fast 2,7 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.