Aida Cruises setzt Kreuzfahrtschiff in Boom-Markt China ein

+
Bevor die 2008 in Dienst gestellte "Aidabella" von Shanghai aus in Fahrt geht, wird sie im Frühjahr 2017 in einer Werft vorbereitet und unter anderem mit asiatischen Restaurants ausgestattet. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Hamburg/Rostock (dpa) - Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises verlegt ein Flottenschiff erstmals ganzjährig in den boomenden Markt China.

Die asiatischen Kreuzfahrtmärkte seien 2015 so stark gewachsen wie nie zuvor, teilte der internationale Verband Cruise Lines International Association (Clia) mit. Die Zahl der Passagiere stieg demnach um 24 Prozent auf 2,08 Millionen, knapp die Hälfte kam vom chinesischen Festland. Mehr als acht von zehn asiatischen Passagieren machten eine Kreuzfahrt innerhalb Asiens.

Zum Vergleich: 2015 buchten 1,81 Millionen deutsche Kreuzfahrtpassagiere eine Schiffsreise, ein Zuwachs von 2,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. 2016 erwartet die Branche hier ebenfalls den Sprung über die Zwei-Millionen-Schwelle.

Die internationalen Reedereien hätten auf den Fernost-Boom reagiert und auf die Bedürfnisse der asiatischen Reisenden zugeschnittene Angebote entwickelt, berichtete der Verband. Bevor die 2008 in Dienst gestellte "Aidabella" von Shanghai aus in Fahrt geht, wird sie nach Angaben der Reederei im Frühjahr 2017 in einer Werft vorbereitet und unter anderem mit asiatischen Restaurants ausgestattet.

Das Rostocker Unternehmen gehört zur italienischen Costa-Gruppe, die seit 2006 im chinesischen Markt ist. Im vergangenen Jahr fuhren 60 Hochsee-Kreuzfahrtschiffe in Asien, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Clia erwartet, dass 2016 Kapazität für rund 3,2 Millionen Passagiere geschaffen wird. Beliebtestes Reiseziel war für dieses Jahr Japan mit 1526 geplanten Hafenanläufen, gefolgt von China (850) und Südkorea (745).

Mitteilung zu "Aidabella"

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.